Was wäre, wenn Dein Kind keine Familie hätte? #GIVEKIDSAVOICE

Der wenigen Zeit geschuldet, habe ich in den vergangenen Wochen Materna’s Welt leider ein bisschen vernachlässigt. Irgendwie war immer etwas Anderes. Ich habe aber heute ein Thema, das mir total am Herzen liegt und was auch bei dem Rest der Bevölkerung so sein sollte: es geht um das Thema “Kinderrechte”.

Vor ein paar Wochen habe ich bei einer Veranstaltung hier in Düsseldorf Julia kennengelernt. Sie ist Niederlassungsleiterin für die SOS Kinderdörfer weltweit am Standort Düsseldorf. Sie erzählte mir an diesem Abend schon Einiges über die Arbeit der SOS Kinderdörfer weltweit und mir war gleich klar: Diese Arbeit möchte ich gern ehrenamtlich unterstützen, indem ich auf meinen Social Media Plattformen über aktuelle Kampagnen berichte und damit hoffentlich möglichst viele Menschen erreiche. Menschen, denen das Wohl der Kinder am Herzen liegt – ebenso wie mir.

Julia lud mich vor Kurzem in ihr Büro ein. Wir saßen uns gegenüber und sie stellte mir die Frage “Was wäre, wenn Dein Sohn keine Familie mehr hätte?”. Ich erstarrte innerlich bei der Frage! Die Vorstellung, dass Jonas plötzlich nicht mehr Mama und Papa hat, die Großeltern nicht mehr da wären und Jonas ganz alleine ohne jegliche vertraute Bezugsperson ist, trieb mir die Tränen in die Augen. Keine Familie mehr zu haben – das ist für mich unvorstellbar. Da bin ich doch – zugegebenermaßen – äußerst realitätsfern. Lebe ich mit meiner kleinen Familie ja in einem Cosmos, in dem es uns an nichts fehlt und in dem es uns als Familie sehr gut geht. Ja, Jonas ist wirklich priviligiert, dass er eine Familie hat und es ihm so gut geht. Aber jedes 10. Kind weltweit hat keine Familie oder läuft Gefahr, diese zu verlieren!

Vor diesem Hintergrund haben die SOS Kinderdörfer weltweit, die in diesem Jahr bereits 70-jähriges Jubiläum feiern, die Petition #GiveKidsAVoice gestartet: Das ist die erste Kinder-Petition von Kindern für Kinder in Deutschland, die fordert “Eine Familie für jedes Kind auf dieser Welt!”. Bis 2030 soll weltweit kein Kind mehr ohne Eltern oder eine familiennahe Betreuung aufwachsen. Eine tolle Vorstellung, die jedoch Einiges an Arbeit erfordert.

Gefordert sind dabei vor allem die Politiker und die Regierung: 70.000 Stimmen der Bürgerinnen und Bürger jeden Alters sollen bis September an den Bundestag und die Bundesregierung übergeben werden. Das sind eine Menge Stimmen aber wenn jeder mitmacht, wird das klappen. Und das Mitmachen ist so einfach, diese Zeit kann sich wirklich jeder nehmen:

  1. Auf #GIVEKIDSAVOICE können Eltern sowie ihre Kinder per Unterschrift der Petition ihre Stimme abgeben. Dafür geht es hier zum Formular, das nach dem Ausfüllen auf der gleichen Seite direkt abgeschickt werden kann. Ganz easy also.
  2. Die Petition kann auch mit einem Bild unterzeichnet werden:
    Eine Familie für jedes Kind auf dieser Welt!
    Das mitmachende Kind kann ein Bild malen, warum ihm Familie wichtig ist, wer die Familie ist oder was es sich für seine Familie wünscht.
    1. Male Dein Bild
    2. Fotografiere es und lade es als Deine Stimme hoch
    3. Fülle das Formular aus.
    Das Formular findet ihr hier. Es kann wirklich jeder mitmachen und jede Stimme zählt! Es werden auch alle Bilder auf der Seite #GIVEKIDSAVOICE veröffentlicht.

Julia zeigte mir zudem den Film zur Kampagne #GIVEKIDSAVOICE, der mich wirklich sehr berührt. In einem Workshop wurden Kindern u.a. Fragen gestellt wie “Was bedeutet Familie für Dich”. Ein Mädchen antwortete darauf: “Für mich ist Familie die Leute, die dich lieb haben und die für Dich sorgen”. Man stelle sich vor, dass es so viele Kinder gibt, die von niemandem geliebt werden. Das ist so was von traurig. Liebe ist doch gerade unerlässlich in der Entwicklung eines Kindes. Sie ist wie die Luft zum Atmen.

Zum Film geht es hier: #GIVEKIDSAVOICE

Jonas hat natürlich auch ein Bild gemalt und wir geben der Petition damit unsere Stimme. Ich bitte Euch an dieser Stelle, dass ihr diese tolle Aktion unterstützt, indem ihr mitmacht und sie in Eurem Umfeld bekanntmacht. Und wer jetzt denkt “Meine Zeit kann ich besser verwenden, meine Stimme wird eh nicht gehört”: falsch gedacht! JEDE einzelne Stimme bringt etwas in der Gesamtbetrachtung. Deshalb ist es ja so wichtig, dass es viele Leute gibt, die sich engagieren und zum Mitmachen auffordern.

DANKE! Im Sinne Eurer und aller Kinder!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.