Schwer verliebt in….einen Stuhl

Es war Liebe auf den ersten Blick! In diesem Fall geht es ausnahmsweise nicht um meinen Sohn und Mann. Es geht um einen Stuhl. Aber nicht irgendeinen Stuhl sondern einen absoluten Designklassiker. Ich habe seit September den weltbesten Job! Nach 18 Jahren auf Agenturseite bin ich nun altersgemäß mit knapp 40 Jahren auf Unternehmensseite angekommen. Und die Kirsche auf der Sahne ist dabei das Thema: es ist – Trommelwirbel – das Einrichtungsunternehmen citizenoffice +home im schicken Düsseldorfer Medienhafen. Einfach wundervoll und super inspirierend. Jeden Tag sehe ich die neuesten Kollektionsstücke von absoluten Premium-Marken. Und alle sind mit viel Stilsicherheit wunderschön in unseren Showrooms inszeniert.

Quasi mit meinem Start gesellte sich nun also ein ganz besonderes Highlight zu uns in den vitrapoint, in dem es Möbel und Accessoires von vitra zu kaufen gibt: der bereits Ende der ’40iger von dem amerikanischen Designehepaar Ray und Charles Eames entworfene Eames Fiberglass Chair, der es sogar in einen Wettbewerb am Museum of Modern Art schaffte. Anfang 1950 ging er in Serienproduktion. Damit revolutionierte dieser multifunktionale Kunststoffstuhl den Markt – er war etwas ganz Besonders. Ray und Charles Eames hatten die Vision, nach der Kriegszeit “nachhaltige Möbel zu erschwinglichen Preisen für möglichst Viele” zu entwickeln. Das war die Geburtsstunde des Eames Fiberglass Chairs. Nach vielen vielen Jahren, in denen es die Eames Chairs in der Plastic Variante gibt, gibt es ihn nun dank neuer Produktionsverfahren auch aus Fiberglas. Durch die sichtbaren Fasern des Fiberglas entsteht eine natürliche Optik, die lebendig erscheint. vitra fertigt den Eames Fiberglass Chair in den ursprünglichen sechs Farben: Eames parchement ist ein sanftes weiß, Eeames navy blue ist ein dunkles blau, Eames red orange ist ein leuchtendes Orange, Eames elephant hide grey (auf dem Bild unten) ist ein elegantes grau, Eames sea foam green erinnert an die hellgrüne Meeresgicht und Eames raw umber sieht wie ein gedeckter Schlammton aus. Die Farben ergänzen sich super und die Stühle können ganz lässig miteinander kombiniert werden.

Es gibt auch drei verschiedene Untergestelle, die wiederrum mit verschiedenen Beschichtungen wie beispielsweise glanzchrom oder basic dark pulverbeschichtet sowie in Holzversionen bestellt werden können. Für jeden Geschmack wird da sicher etwas dabei sein. Preislich beginnt der Eames Fiberglass Chair bei 529 Euro. Eine Investition, die sich bei so einem Interior-Klassiker sicher lohnt. Bei uns im vitrapoint stehen aktuell verschiedene Varianten.

Seit ich mich berufsbedingt intensiv mit der Marke vitra und insbesondere mit den Eames Chairs beschäftige, bin ich total sensibilisiert darauf, wo die Stühle überall stehen. Beispielsweise ist mir neulich bei meiner wundervollen Gynäkologin in der Nordstraße in Düsseldorf so richtig bewusst aufgefallen, dass ich dort bereits schon während meiner Schwangerschaft auf Eames Stühlen von vitra gesessen habe. Es wird also höchste Zeit, dass ich mir jetzt auch ein oder zwei (oder vielleicht auch drei;-) gönne.

P.S.: Und kinderfreundlich sind die Stühle auch. Momentan haben wir noch Stühle mit Hussen, die wir gefühlte 1.000.000 Mal schon in der Waschmaschine hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.